Das Gesundheitswesen – ein bedauerlicher Einzelfall?

© ollerOsel.de

Der Anästhesist sagt, das muss der Hausarzt entscheiden.

Der Hausarzt sagt, das muss der Anästhesist entscheiden.

Welchem Mediziner soll der Patient nun Glauben schenken?

Fazit: Als Patient muss man ganz schön hartknäckig sein, um nicht als bedauerlicher Einzelfall zu enden.

Vorfrühling

© ollerOsel.de

Das war ja mal ein Wetterchen heute, blauer Himmel, 17°C und Sonnenschein, Vorfrühling. Der Wäschekorb im Bad war schon wieder voll und da habe ich morgens flugs die Waschmaschine angeschmissen. Zum ersten Mal in diesem Jahr konnte ich den Wäscheständer auf dem Balkon zum Trocknen rausstellen.

© ollerOsel.de

Nachmittags schnappte ich mir dann meinen Gehstock und meine Kamera und bin auf Motivsuche durchs Heimatkaff spaziert. Es gibt bei genauem Hinsehen immer etwas zu entdecken und jetzt, wo die Natur noch nicht ihr grünes Kleid angezogen hat, entdeckt man auch Perspektiven, die sonst hinter Bäumen und Büschen versteckt liegen.

© ollerOsel.de

Es waren einige Leute bei dem schönen Wetter unterwegs. Auf dem Rückweg zu meiner Kemenate habe ich noch ein kleines Schwätzchen mit den Nachbarn über den Gartenzaun gehalten und zuhause die getrocknete Wäsche abgenommen und eingeräumt.

Architektur des 20. Jahrhunderts

© ollerOsel.de

Heute morgen nach einem kargen Rentnerfrühstück stellte ich überraschend fest, dass ich noch heute den Lottoschein für die nächsten 5 Wochen abgeben muss. Was liegt da näher, als dieses Vorhaben mit einem kleinen Spaziergang durchs Heimatkaff zu verbinden. Die noch tiefstehende Vorfrühlingssonne tauchte die Häuser in warmes Licht – ein perfektes Licht zum fotografieren. Leider hattte ich meine kleine „Immer-Dabei-Kamera“ nicht eingesteckt, aber wozu hat der Mensch einen Telefon mit eingebautem Fotoapparat.

Zuhause, beim Bearbeiten des Fotos, fielen mir die unterschiedlichen Baustile auf – die halbe Architektur des 20. Jahrhunderts auf engstem Raum.