Marketing-Fuzzis

© ollerOsel.de

Jetzt missbrauen die Marketing-Fuzzis meinen Hardware-Briefkasten schon als Mülleimer. Diesen „Müll“ soll man – laut Aufdruck – außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Ob da ein Briefkasten der richtige Ort dafür ist?

Der Gipfel der Frecheit ist aber, dass man eine Hotline anrufen soll, wenn man den „Müll“ nicht haben will und zurückschicken möchte. Alternativ soll man den „Müll“ einfach weitergeben. Heißt das, dass man dieses sogenannte Werbegeschenk bei Nichtgefallen einfach in den nächsten Briefkasten entsorgen soll?

Vorfrühlingshimmel

© ollerOsel.de

In meinem Hardware-Briefkasten finde ich nicht nur Werbe-Pamphlete sondern manchmal auch Rechnungen. Rechnungen sind ja meist negativ behaftet – diesmal allerdings nicht. Es ist eine Abrechnung – die Heiz- und Wasserkostenabrechnung des letzten Jahres – und die schließt mit einer Gutschrift ab. Da freut man sich doch. Es macht sich also bezahlt, wenn man das Warm- und Kaltwasser sowie die Heizung immer bewußt nutzt. So sinken auch die zukünftigen monatlichen Mietnebenkosten ein Wenig.

Und als Sahnehäubchen oben drauf, zeigte sich heute nach tagelangem Regen der Vorfrühlingshimmel zeitweise in strahlendem Blau und Weiß. Da konnte ich zum obligatorischen Sonntag-Nachmittags-Spaziergang die neue Sonnenbrille aufsetzen.