Vista und Niederländer

Als Niederrheiner hat man erziehungsbedingt zwangsläufig eine gewisse Abneigung gegenüber den Holländern Niederländern. Als ich das heute bei winfuture.de las, wurde ich in meiner Antipathie irgendwie bestärkt. Nachfolgend ein kleiner Auszug aus dem Artikel von winfuture.de (zum Lesen des ganzen Beitrags bitte hier klicken).

Auch fast ein Jahr nach der Fertigstellung von Windows Vista, gibt es noch immer … Hindernisse, die den Kunden die Nutzung von Microsofts neuem Betriebssystem erschweren. In Holland wird deshalb nun zum Boykott aufgerufen.

Der niederländische Verbraucherschutz (Consumentenbond) forderte die Kunden auf, beim Kauf eines neuen PC-Systems explizit darum zu bitten, dass dieses mit Windows XP ausgestattet wird.

Zuvor hatten die Verbraucherschützer eine Umfrage durchgeführt und herausgefunden, dass Vista die Erwartungen der Kunden nicht erfüllt. Auf einer eigens eingerichteten Internetseite sammelten sich in der Folge innerhalb weniger Wochen über 5000 Beschwerden von Verbrauchern an, die Probleme mit Vista haben.

Dann bin ich doch dafür, dass nur noch der Commodore 64 Windows 95 in die Niederlande ausgeliefert werden sollte. Ich jedenfalls habe seit dem 20. Januar 2007 Windows Vista und bin von den vielen „Kleinigkeiten”, die in Vista besser als in den Vorgängerversionen umgesetzt sind, begeistert. Wer weiß, die Niederländer sind wohl immer noch bei der Aussage von Bill Gates hängen geblieben: „Mehr als 640 MB braucht man nicht”. Wenn der Mensch die Technik sich nicht weiterentwickelt hätte, würden wir immer noch auf Bäumen leben.

Bitte jetzt keine überflüssigen weiteren Diskussionen über Betriebssysteme – Mac , Windows und Open Source haben das nicht verdient.