Blog-Stöckchen »Männer-Inventur«

Da wirft mir so ein Fischkopp doch glatt ein ganz intimes Blogstöckchen zu mit dem Thema »Männer-Klamotten-Inventur« zu. Jetzt muss ich ganz scharf überlegen, ob ich dieses Stöckchen auffange.

Wenn ich so in meinen Kleiderschrank sehe, stelle ich fest, dass ich nicht der Typ des Wegschmeißers bin sondern eher der Sammlertyp. Manche Klamotten könnten ja irgendwann wieder passen, obwohl sie heutzutage eindeutig zu klein geworden sind.

Ich habe also beschlossen, dieses Stöckchen aufzufangen und zumindest teilweise zu beantworten. Und so sieht meine Inventur in etwa aus:

  • 31 Hemden (wobei einige sich etwas über dem Bauch spannen)
  • 23 Krawatten (obwohl ich seit über 6 Jahren keine Krawatte mehr getragen habe)
  • 16 T-Shirts (das ist halt ’ne Alternative zum Feinripp-Unterhemd)
  • soviel UW-Garnituren, dass ich zur Not nur einmal im Monat waschen müsste
  • genau soviel Socken wie UW-Garnituren
  • 9 Schlafanzüge (für jede Jahreszeit und Situation das Passende)
  • 15 Pullover (siehe den geklammerten Text bei Hemden)
  • 2 zu kleine Stoff-Hosen (ja ich weiß, ich muss auf meinen schlanken Bauch achten)
  • 12 Jeans (aber nur 4 passen wirklich)
  • keinen Anzug
  • 4 Sakkos, die mittlerweile alle aus der Mode gekommen sind
  • 25 Paar Schuhe (nur kein Neid meine Damen)
  • 10 Mäntel/Jacken (wie schon gesagt, es gibt mehrere Jahreszeiten und Männer-Utensilien brauchen viele Taschen)

Über die Anzahl der Schuhe war ich selbst erstaunt. Das liegt wohl nur daran, dass die »Ullige« Schuhverkäuferin ist. Und jetzt denke ich ernsthaft darüber nach, die nicht mehr passenden Sachen bei Ebay zu veräußern.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?