Kommerz-Twitterer

Kommerzielle Verfolger bei Twitter können einem das Leben schon erschweren. Das ist ja nicht weiter schlimm, jedoch ist es ärgerlich solche Spammer immer wieder zu blocken. Da verfolgt mich doch seit gestern ein Friseurladen aus dem Ort. Meine Nachforschung ergab, dass der Laden direkt bei mir um die Ecke ist. Neugierig wie ich nun mal bin, schaue ich mir deren Web-Aktivitäten einmal genauer an.

Bei Twitter verfolgt dieser Laden noch einige andere Duisburger Blogger und nebenbei alles, was in Duisburg Rang und Namen hat. Auch die Webseite ist professionell gemacht. Das Highlight ist ein Haarschnitt mit einem Vorher-/Nachher-Foto. Da hat man etwas in der Hand, um bei Nichtgefallen den Friseur zu verklagen. Eine nette Idee.

Doch warum verfolgen die mich alten Knacker? Wo ich doch alle Kommerz-Follower gnadenlos blocke. Das wollte ich dann auch über die Direct-Message: »Warum verfolgt ihr mich?« erfahren. Bisher ist jedoch noch keine Antwort eingegangen.

Keine Antwort ist auch eine Antwort. Morgen werdet ihr geblockt.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?

[Update] Na, geht doch – vollständigkeitshalber hier die Antwort des Ladens [Morgen werdet ihr trotzdem geblockt, denn dieser eine Link muss reichen (und das nur, weil ihr in der Nachbarschaft wohnt)].

Twitter-Charts

Die Kreativität und die Gedankenvielfalt der Twitter-User ist schier unermesslich. Im Zuge eines Jahresrückblicks hier nun meine Hitliste:

Platz 10

Wussten Sie schon, dass der Biss eines einzigen Pferdes für eine Hornisse tödlich ist?

Platz 9

Immer wenn du glaubst, es geht nicht mehr tiefer, wirft dir irgendein Arschloch eine Schaufel hinunter.

Platz 8

Manche Arbeiten muss man Dutzende Male verschieben, bevor man sie endgültig vergisst.

Platz 7

Glück allein macht auch nicht reich.

Platz 6

Wer etwas ändern will, braucht ein Problem.

Platz 5

Die Golfschuhe zwicken, der Jaguar untersteuert leicht, die Putze ist auf Malle und die Rolex geht einen Hauch nach. Ansonsten – alles easy.

Platz 4

Wer gründlich plant, irrt präziser.

Platz 3

»Kacktusse« – »Das heißt Kakteen« – »Ne, ich mein dich!«

Platz 2

Eine alte Frau guckt auf die Glatze und dann auf die Springerstiefel des Neonazis: »Sie armer Kerl, erst die Chemo und dann auch noch die orthopädischen Schuhe.«

Platz 1

Willst du Körper an Körper pressen? Atem spüren? Gerüche riechen? Versch. Stellungen probieren? Rein und raus? Ja? Dann nimm’ den Bus!

[Quelle: alle twitter.com]

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?