And the Winner is …


[Ein über 50 Jahre altes Radiergummi muss für mein Unwort 2010 herhalten]

Im letzten Monat des alten Jahres habe ich die Umfrage initiiert, aus meiner persönlichen Unwort-Sammlung das Unwort des Jahres zu küren. Nach »Altersgefräßlosigkeit« im Jahr 2008 und »Wachstumsbeschleunigungsgesetz« im Jahr 2009 ist nun mein Unwort des Jahres 2010:

  • »Depublizieren«

Auf Platz 2 landeten gleich zwei Unworte: »Verpixelung« und »Jugendmedienschutz-Staatsvertrag«. Den 3. Platz belegte »Deutschenfeindlichkeit«. Ich danke allen, die sich an dieser Umfrage beteiligt haben. Auch im neuen Jahr werde ich jeden Monat mein persönliches Unwort veröffentlichen.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?

Das Unwort des Jahres

In diesem Blog habe ich jeden Monat mein persönliches Unwort gekürt. Aus dieser Sammlung suche ich nun das Unwort des Jahres. Die Umfrage (in der rechten Sitebar) startet heute und bis zum 31.12.2010 (23:59 Uhr) kann abgestimmt werden. Ich hoffe auf eine rege Beteiligung.

Bitte helft mit diese Wahl zum Unwort 2010 publik zu machen, in dem ihr darüber twittert, bloggt oder facebookt. Danke.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?

[Update] Das Wort »Wutbürger« ist jedenfalls nicht das Unwort des Jahres.

Mein Unwort des Monats November

Nach dem ganzen Geplärre der technikfeindlichen Spießer in Deutschland über die angebliche Entblößung der Privatsphäre durch Google Street-View sind in 20 deutschen Städten die Straßenansichten nun im Internet veröffentlicht. Die Bilder sind zwar schon ein bis zwei Jahre alt und nicht live (was die Google Street-View-Gegner maßlos enttäuscht), aber das ganze unqualifizierte Hick-Hack über diese Online-Panoramaansichten hat mich dazu bewogen, das Wort:

  • »Verpixelung«

zu meinem Unwort des Monats zu küren.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?

Mein zweites Unwort des Monats Juni

Bei der Wahl von Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten in diesem unserem Lande, geistert in meinem Kopf ein weiteres Unwort herum:

  • »Re’GIER’ungs-K.O.alition«

Ob eine Direkt-Wahl des Bundespräsidenten durch das Volk eine bessere Wahl wäre, wage ich zu bezweifeln, denn das überwiegende Volk liest BILD, ist übergewichtig und politikverdrossen.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?

Mein Unwort des Monats Mai

Diesen Monat geisterte ein Wort durch die Medien, das keiner lesen, geschweige denn korrekt aussprechen kann. Dieses Wort habe ich zu meinem Unwort des Monats gekürt.

  • »Eyjafjallajökull«

Der Name eines Vulkans in Island als Synonym für Flugverbote und wirtschaftlichen Schaden.

… und immer hübsch fröhlich bleiben – gelle?